Spielen und Lernen

Keine Schule mehr, Videospiele!

Es heißt ja, man lernt nie aus. Allerdings wird mit ansteigendem Alter, sofern nicht getrieben von Wissensdurst oder Ausbildung, das Lernen eher in den Hintergrund gerückt. Natürlich lernt man täglich neue Dinge – sei es über Mitmenschen, aus dem Internet und dessen sozialen Netzwerken, Wissensdatenbanken oder aus Fachbüchern. Doch wann hat man die Zeit, nebst Job und Freizeitplan, sich selbst weiterzubilden? Den Hobby-Horizont zu erweitern, beziehungsweise sich ein völlig neues Hobby zu suchen ist aber wohl die beste Möglichkeit, etwas Neues zu lernen. Videospiele spielen lehrt ebenfalls, oft sogar mehrere Sachen gleichzeitig.

Man lernt Geduld, etwa beim Besiegen eines Monsters an dem man schon vierzehn Mal gescheitert ist. Oder etwa Geschicklichkeit, wenn es darum geht, präzise den Analog-Stick zu bewegen und gleichzeitig, zum richtigen Zeitpunkt, den richtigen Knopf zu drücken. Gedächtnistraining, wenn das neueste Rätselspiel zum Gebrauch von Bleistift Papier motiviert.

Dies alles liegt eigentlich auch auf der Hand, sofern man sich etwas mit dem Medium beschäftigt. Jetzt gibt es aber durchaus Genres und einzelne Spieleperlen, die etwas ganz anderes vermitteln. Wissenschaften wie Mathematik, Physik oder Chemie. Oft sind es kleinere Puzzle- und Rätselspiele die diese Themen aufgreifen.

Kleine grüne Männchen

Lego ist wohl allen bekannt. Verbindet man Lego mit Lego Technik, beziehungsweise erweitert den Technik Teil mit „Astrophysik“, so hat man eine ungefähre Vorstellung von Kerbal Space Program.

Kerbal Space Program Hangar

Im Hangar baut man sich sein gewünschtes Flugopbjekt zusammen

Im Baukastensystem kann man sich sein eigenes Raumschiff, oder jedes andere erdenkliche Fluggerät, basteln und auf die Startrampe bzw. Raketenabschussbasis schicken. Die knuffigen Kerbals stehen uns hier als Testpiloten zur Verfügung und man gibt sein bestes die kleinen Lebewesen lebendig ans Ziel zu bringen, oder bei einem gescheiterten Start zumindest mit dem Fallschirm zu Boden gleiten zu lassen.

Natürlich bietet das Spiel auch vorgefertigte Schiffe und so kann man sich zum Beispiel mit dem Space-Shuttle auf den Weg zum Mond machen. Treibstoffmanagement ist hier genauso wichtig wie das Ansteuern einer stabilen Umlaufbahn und das Verwalten der Shuttlesysteme. Vielleicht rettet man nebenbei auch noch den ein oder anderen verloren gegangen Kerbal im Weltraum.

Kerbal Space Program - Umlaufbahnen

Umlaufbahnen spielen eine wichtige Rolle

Die sehr steile Lernkurve und das unübersichtliche Interface bieten Anfangs mehr Frust- als Erfolgsmomente. Aber begreift man erstmal die Grundlagen, so öffnen sich ungeahnte Möglichkeiten und man bekommt Freude am Experimentieren. Ob als Raumschiffsingenieur, Hobbyastronaut oder Astrophysiker – Kerbal Space Program ist der Inbegriff des Lego Paralleles im Erwachsenenalter, mit Allüren zum Wissenschafts-Studium.

Elitäre Wissenschaft

Simulationen, vor allem Weltraumsimulationen (die ja stark in Mode sind) basieren des Öfteren auf wissenschaftlichen Prinzipien. Allerdings reicht hier die Genrespanne von „Ballern und Herumdüsen im Weltraum“ bis hin zu „Komplexen Wirtschaftssimulationen mit Science-Fiction Insektenwesen“

Elite: Dangerous Station

Eine Raumstation in Elite: Dangerous

Genügend Science und gerade genug Fiction um den Spielspaß hoch zu halten, bietet Elite: Dangerous. Unsere Galaxie ist in diesem Spiel etwa mit Hilfe von wissenschaftlichen Prinzipien originalgetreu abgebildet. Sprich würde man, sofern möglich, von der Erde aus nachts in den Himmel starren sollten wir genau das sehen, was wir in der Realität auch sehen. Wer sich bisher noch keine Gedanken über so etwas wie Galaxien, den Weltraum und dessen Maßstäben gemacht hat, wird ein kleines Aha-Erlebnis beim Öffnen der Galaxienkarte in Elite erleben. Man sollte sich kurz Zeit nehmen um zu zoomen, scrollen und nach bekannten Namen (Hallo, Pluto!) suchen um einen Eindruck der Größe unserer Milchstraße zu bekommen. Auch wenn es oft nur durch spielerische Mechaniken veranschaulicht wird, so richtig einschätzen und begreifen lassen sich Entfernungen und das Ausmaß unserer Galaxie aber erst später im praktischen Spiel.

Die Verbindung von Realität und Wissenschaft mit dem Spiel lässt die Lernkurve, die bei Elite doch sehr hoch ist, etwas flacher wirken als sie im Grunde ist. Lassen sich dann zwei Hobbys noch verbinden, sind der Lernfaktor und die Freude daran auch noch um einiges größer. Es packt einen richtig und man durchforstet Wikis und Foren – die des Spiels und die des Planetarischen Nebels, den man vielleicht schon durch sein Teleskop beobachtet hat und nun im Spiel auch noch entdecken möchte.

Forscherdrang

Sei es Weltraumerkundung, Space-Shuttle Bau oder Chemieexperimente, die Spieleinudstrie gibt sich ab und zu Mühe auch den Wissenschaftlern unter den Hobbyasten entgegenzukommen. Eine Vielzahl an YouTube Channels widmen sich auch schon der Materie. Zum Beispiel spielt der gelernte Astrophysiker Scott Manley gerne Elite und Kerbal Space Program in seinen Livestreams. Währenddessen erzählt er uns Anekdoten aus der Weltraumforschung und erklärt uns, was das Interessante an der Entdeckung von Gravitationswellen ist.

Doch am schönsten ist es, selbst das Spiel und somit einen neuen Lernprozess zu starten. Man beherrscht jeden Tag mehr und kommt dem selbstgesteckten Ziel immer näher. Man feilt am Raumschiff weiter, plant Flugrouten und macht sich beim Einschlafen noch Gedanken über Umlaufbahnen und Treibstoffknappheit.

kerbal Space Program - Gelandet

 

System Shock Remaster – so schön schaut das Remake aus!

Anfangs war ich ja skeptisch, was den Remaster des 20 Jahre alten Klassikers betrifft, aber WOW sieht das gut aus! Es kann meiner Meinung nach sogar mit aktuellen Titeln mithalten, nicht nur aufgrund des hübschen Grafikstils!

Veröffentlicht unter Blog

Microsoft erlaubt Cross-Console play.

Große Neuigkeiten von der GDC. Microsoft will alle Barrieren bezüglich online und coss-network play eliminieren und schießt den Ball Richtung Sony. Mit Rocket League können PC und PS4 Spieler ja jetzt schon gegeneinander antreten, dies wird jetzt aber auch in Zukunft auf der Xbox Plattform möglich sein. Nicht nur das, auch „andere Netzwerke“ sind dazu eingeladen diese Option zu aktivieren.

Also los, Sony, es spricht eigentlich nichts dagegen! 🙂

https://news.xbox.com/2016/03/14/letter-chris-charla-idxbox-updates-gdc/

ID@Xbox Absatz

Veröffentlicht unter News

Ein neues Oddworld Spiel wurde angekündigt

Wie aus dem Nichts! Ob es sich hier um ein weiteres Remake, oder ein komplett neues Spiel handelt, bleibt abzuwarten! („bitte neues Spiel, bitte neues Spiel“)

Veröffentlicht unter News